.

Theater am Puls der Zeit: Corona Papers

Corona PapersGefeierte Uraufführung der Landesbühne Rheinland-Pfalz jetzt auch online


Das topaktuelle Werk von Autor Stephan Lack wurde von Intendant Lajos Wenzel selbst inszeniert und hat bei seiner Premiere am 13. Juni Presse und Zuschauer restlos begeistert. Ab sofort ist die komplette Aufführung auch über die Homepage und die Social-Media-Kanäle der Landesbühne zu sehen.


Wer sich außerdem für das Making-Off dieser besonderen Inszenierung interessiert, hat die Möglichkeit über den YouTube Kanal „Landesbühne Rheinland-Pfalz" einen geheimen Blick hinter den Theatervorhang zu werfen. Denn in den „Produktionstagebüchern" hat das Team den für die Zuschauer sonst verborgenen Weg von der ersten Idee bis zur fertigen Aufführung mitgefilmt. So sind viele witzige und berührende Videos entstanden. Ob Auswahl der Schauspieler, erste Konzeptionsproben, Diskussionen mit Kostüm und Bühne oder der Test von Special Effects: selten war man bei Proben so nah dran.


Für die Rolle der Sascha konnte übrigens Madeleine Niesche engagiert werden, die für Ihre Hauptrolle in der Serie „Rote Rosen" bekannt ist. Außerdem war sie 10 Jahre Ensemblemitglied am Theater Koblenz. Ihre Figur ist eine gestresste Familienmanagerin im HomeOffice, die von den Corona Beschränkungen aus dem gewohnten Alltag gerissen wird und zwischen all dem Chaos und kaputten Haushaltsgeräten versucht Ihre Familie zusammen zu halten. Ihr Gegenspieler Nik, der von Carl Bruchhäuser verkörpert wird, ist Ende Zwanzig und lebt in seiner eigenen Blase: als selbsterklärter „Incel" ist er auf dubiosen Internetseiten unterwegs und tauscht die neuesten Verschwörungstheorien mit seinen digitalen Bekanntschaften aus. So lernt er auch Wutbürger23 kennen, der im Besitz von den sogenannten „Corona Papers" ist.


Ob und wie beide Protagonisten sich trotz Abstand begegnen und was an den ganzen Geheimdokumenten dran ist, ab jetzt auf: www.Schlosstheater.de

.

xxnoxx_zaehler